8 Tipps für den Umgang mit Arbeitskollegen

Herauszufinden, wie man mit seinen Kollegen auskommt, kann schwierig sein. Sie müssen nicht unbedingt die besten Freunde Ihrer Kollegen sein, aber Sie müssen Wege finden, um eine produktive Arbeitsbeziehung zu den Mitarbeitern Ihres Teams aufzubauen. Hier sind acht Tipps, die Ihnen helfen werden, gute Beziehungen zu Ihren Kollegen aufzubauen.

1. Vermeiden Sie zu viele persönliche Informationen

Eines der Themen, die berufliche Beziehungen belasten können, ist Ihr Privatleben. Mit der Zeit entwickeln Sie vielleicht eine Freundschaft mit einigen Ihrer Kollegen, die es Ihnen erlaubt, ihnen Ihre persönlichen Probleme anzuvertrauen. Wenn Sie jedoch ein angenehmes Arbeitsklima schaffen wollen, sollten Sie es am besten vermeiden, mit Ihren Arbeitskollegen über Ihr Privatleben zu sprechen.

Allerdings sollten Sie auch vermeiden, kalt zu wirken. Wenn Sie überhaupt keine persönlichen Informationen preisgeben, könnten Sie als unfreundlich oder ausweichend wahrgenommen werden. Wenn es darum geht, wie man mit Kollegen auskommt, ist es ein schmaler Grat, wie viel man mitteilt.

Ein paar kleine Details über Ihre Wochenendpläne sorgen für ein freundliches Gespräch im Pausenraum. Wenn Sie jedoch Ihre politischen oder religiösen Überzeugungen preisgeben, kann das bei der Arbeit zu einem Stolperstein werden. Vermeiden Sie diese Themen, ebenso wie Diskussionen über alles andere, was als nicht sicher für die Arbeit angesehen werden könnte.

2. Seien Sie ein guter Zuhörer

Der Stress bei der Arbeit kann sich aufstauen, und die Menschen brauchen oft einfach eine Möglichkeit, sich Luft zu machen. Hier können Sie sich einschalten und ein aufmerksamer Mitarbeiter sein. Indem Sie Ihren Kollegen erlauben zu sagen, was ihnen auf dem Herzen liegt, können Sie dafür sorgen, dass sie sich bei Ihnen wohlfühlen und eine gute Arbeitsbeziehung aufbauen.

Denken Sie daran: Wenn Ihr Kollege etwas Privates erzählt, sollten Sie es nach Möglichkeit vertraulich behandeln. Achten Sie darauf, dass das, was Sie erfahren, nicht zum Büroklatsch wird. Das ist ein absolutes Tabu und Sie sollten sich daran erinnern, wenn Sie überlegen, wie Sie mit Ihren Kollegen auskommen können.

Wenn Sie auf der anderen Seite des Flurs sehen, wie einer Ihrer Kollegen ein privates Telefonat führt, denken Sie daran, dass Sie das eigentlich nichts angeht. Wenn Ihre Produktivität durch die Art und Weise, wie jemand anderes seine Aufgaben erfüllt, beeinträchtigt wird, dann müssen Sie das vielleicht ansprechen. In der Regel ist es jedoch eine gute Idee, sich nur um die eigene Leistung zu kümmern und es dem Management zu überlassen, sich darum zu kümmern, was alle anderen tun.

3. Behalten Sie Ihre Hände bei sich

In der Regel fühlen sich Menschen unwohl, wenn sie von jemandem berührt werden, den sie nicht als persönlichen Freund betrachten. Sie wollen auf jeden Fall vermeiden, dass Sie bei der Arbeit den Ruf haben, die zärtliche Person zu sein, denn das kann Sie von den anderen Kollegen entfremden.

Im Geschäftsleben umarmen sich manche Leute und andere geben sich die Hand. Wenn Sie sich nicht sicher sind, was angemessen ist, halten Sie sich an folgende Regel: Wenn Sie eine Person in der Besprechung umarmen, sollten Sie sich wohl genug fühlen, um jede Person zu umarmen. Höchstwahrscheinlich werden Sie sich nicht wohl dabei fühlen, alle Anwesenden zu umarmen. Daher ist ein Händeschütteln die professionellste Art der Begrüßung.

4. Seien Sie immer positiv

Manchmal funktionieren die Techniken, die bei Kunden gut funktionieren, auch bei Mitarbeitern. Selbst wenn Sie an einem bestimmten Tag nicht besonders gut drauf sind, können Sie Ihren Kollegen das Gefühl geben, dass Sie sich wohler fühlen, wenn Sie mit einem Lächeln auf dem Gesicht zur Arbeit gehen. Wenn Sie viel lächeln, werden Ihre Kollegen Ihnen an Tagen, an denen Sie kein Lächeln aufbringen können, eher eine Pause gönnen.

Wenn Sie sich niedergeschlagen fühlen, entwickeln Sie Strategien zur Bewältigung, die Ihre Mitmenschen nicht beeinträchtigen. Machen Sie einen Spaziergang. Schreiben Sie Ihre Gedanken auf. Hören Sie Musik über Ihre Kopfhörer. Tun Sie Ihr Bestes, um nicht in Negativität zu versinken.

5. Seien Sie gut in dem, was Sie tun

Ihre Interaktionen mit anderen Menschen in Ihrem Büro werden viel reibungsloser, wenn Sie den Ruf haben, gut in Ihrem Job zu sein. Wenn die Leute wissen, dass sie sich auf Sie verlassen können, wenn es darum geht, Dinge zu erledigen und sie gut aussehen zu lassen, dann schätzen sie Ihre Anwesenheit im Büro.

Aber denken Sie daran, dass es nicht nur um eine Sache geht, wenn Sie gut sind. Zum Teil geht es darum, qualitativ hochwertige Arbeit zu leisten. Es geht aber auch darum, pünktlich zu sein und die Zeit der anderen zu respektieren. Und wenn es um Ihre Arbeit geht, sollten Sie die Anerkennung für Ihre Arbeit annehmen und die Anerkennung für die Arbeiten geben, bei denen andere Ihnen geholfen haben. Dies ist eine großartige Strategie, um mit den Kollegen auszukommen.

6. Vermeiden Sie Drama im Büro

Das kann manchmal schwierig sein. An jedem Arbeitsplatz gibt es Dramen, aber das bedeutet nicht, dass Sie ein Teil davon sein müssen. In dem Moment, in dem Sie sich in irgendeinem Zwischenfall im Büro für eine Seite entscheiden, verlieren Sie Ihre Fähigkeit, mit einem Teil der Leute, mit denen Sie arbeiten, auszukommen. Halten Sie sich aus dem Bürodrama heraus und laufen Sie weit weg vom Büroklatsch.

7. Sorgen Sie sich nur um Ihren Job

Wenn Sie auf der anderen Seite des Flurs sehen, wie einer Ihrer Kollegen ein privates Telefonat führt, denken Sie daran, dass Sie das eigentlich nichts angeht. Wenn Ihre Produktivität durch die Art und Weise, wie jemand anderes seine Aufgaben erfüllt, beeinträchtigt wird, dann müssen Sie sich vielleicht zu Wort melden. In der Regel ist es jedoch eine gute Idee, sich nur um die eigene Leistung zu kümmern und es dem Management zu überlassen, sich darum zu kümmern, was alle anderen tun. Wir sind hier alle erwachsen, oder? Wir sollten uns gegenseitig mit Respekt behandeln.

8. Zuverlässig sein

Dies ist etwas anderes als eine gute Arbeitsleistung, denn hier geht es darum, morgens pünktlich zu sein und keine längeren Pausen als erlaubt einzulegen. Wenn Ihre Kollegen sehen, dass Sie sich nicht an die Regeln halten, wird das zu Unmut führen. Wenn Sie sich fragen, wie Sie mit Ihren Kollegen auskommen können, dann erscheinen Sie pünktlich und halten Sie sich an die vorgesehenen Pausen. Damit zeigen Sie ihnen, dass sie sich auf Sie verlassen können und dass Sie ihre Zeit respektieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.